Jahrbuch

Jahrbuch
vom 23. Mai 2018 an
nicht mehr verfügbar

Suchen

Initiative S

dcv-essen.de wird überprüft von der Initiative-S

Navigagtionspfad

Die Karwochentagung für alle Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker im Bistum Essen findet in diesem Jahr am 6. April von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe in Essen-Werden statt. Referent der Tagung ist Hermann Max (Rheinische Kantorei). Thema sind die Veröffentlichungen und Forschungsergebnisse, die Hermann Max in den letzten Jahren in vielen Bereichen der Musik, besonders in der Chormusik vorgewiesen hat. Einen breiten Raum wird hierbei die historische Aufführungspraxis einnehmen. Unermüdliche Forschungsarbeit in Bibliotheken und Archiven, Erstellung originalgetreuer Notentexte nach den entsprechenden Quellen und die Sicherstellung authentischer Aufführungen sind nur einige Arbeitsgebiete von Hermann Max. Zahllose hervorragende Werke vor allem aus der Zeit des Barock hat er vor dem vollständigen Vergessen bewahrt, “Standardwerke” wurden von ihm in beispielgebenden und maßstabsetzenden Aufführungen, Rundfunk- und CD- Produktionen realisiert. Dafür stehen ihm zwei von ihm gegründete hervorragende Ensembles – Rheinische Kantorei und Das Kleine Konzert zur Verfügung.
Ohne seine Arbeit wäre das Bild der bedeutenden Epoche des Barock unvollständig oder gar fehlerhaft. Eine ganze Musiklandschaft wurde durch die Arbeit von Hermann Max wiederentdeckt bzw. vervollständigt: die Musik Johann Sebastian Bachs, seiner Söhne und zahlreichen Verwandten, seiner Vorgänger und Nachfolger im Amt des Thomaskantors, seiner Zeitgenossen, Kollegen und Schüler. Unzählige Rundfunkmitschnitte sowie Produktionen für den WDR, für den Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur und preisgekrönte CD-Produktionen zeugen von dieser ambitionierten Arbeit.
Ein weiterer Schwerpunkt ist seine Beschäftigung mit den Kompositionen Georg Philipp Telemanns, wofür er im Jahr 1998 den Telemann-Preis der Stadt Magdeburg erhielt.
Neben der Arbeit mit seinen Ensembles tritt Hermann Max regelmäßig als Gastdirigent im In- und Ausland auf und leitet Kurse zur Interpretation Alter Musik.
1992 gründete er das “Festival Alte Musik”, welches alljährlich im September in der romanischen Basilika des Klosters Knechtsteden stattfindet.
Im Juni 2008 erhielt Hermann Max die Bach-Medaille der Stadt Leipzig für seine Verdienste um die Musik Johann Sebastian Bachs und seiner Familie.

Anmeldungen für die Tagung bitte an die
Fachstelle Kirchenmusik im Bischöflichen Generalvikariat, Zwölfling 16, 45127 Essen oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0201/2204/623.
Die Tagung ist für Kirchenmusiker/innen unseres Bistums frei. Für Gäste (begrenzte Teilnehmerzahl) wird eine Tagungsgebühr von 20 € erhoben.   
(Stefan Glaser)